Suche
  • Mireille Gugolz

Stimm bildung

Persönliche Stimme entfalten


Kennst du das? Du begegnest zwei Personen, die eine ist dir sympathisch, die andere weniger, und du weisst nicht so recht weshalb.


Der Klang der Stimme spielt immer mit.

Wie viel Gewicht gibst du der Stimme? Gemäss Albert Mehrabian ist die Stimme wesentlich für die Eindrucksbildung verantwortlich. Unser Urteil orientiert sich am Stimmklang, an der Stimmhöhe, an der Lautstärke oder am Sprechtempo. Tiefe Stimmen werden generell als überzeugender und angenehmer wahrgenommen. Dabei kommt es jedoch weniger auf die tatsächliche Tonhöhe an, sondern viel mehr darauf, ob jemand in seiner persönlichen Stimmlage spricht.


Vielleicht kennst du auch das: Du hast einen wichtigen Auftritt und plötzlich versagt deine Stimme. Du hörst dich mit kratzender Stimme sprechen, hast das Bedürfnis, dich zu räuspern, oder du würdest am liebsten wieder schweigen.


Die Stimme sitzt im Körper. (Kristin Linklater)

Emotionen schlagen unmittelbar auf die Stimme. Denn mit den Emotionen verändert sich die Körperspannung und diese überträgt sich auf das Stimmorgan. Bei Stress verspannt sich unser Körper. Wir heben allenfalls unbewusst die Schultern, unser Hals verspannt sich und damit auch die Stimmbänder. Auch bei Freude erhöht sich die Körperspannung, und wir quietschen wie junge Welpen. Bei Trauer sind Körper und Stimme oft unterspannt. Wir haben kaum mehr Kraft und wenig Atemstärke. Unsere Stimme schlafft ab und tönt fahl und matt.


Verstimmungen nimmt das Ohr unbewusst sehr schnell wahr. Eine Verspannung wirkt oft wie eine Art Warnsignal. Wir fragen uns: Was ist der Grund für die Verspannung? Ist unser Gegenüber wütend, verängstigt, genervt oder erfreut?


Entspannter Körper - entspannte Stimme

Bei einer entspannten Dynamik lockert sich der Körper. Der Atem kann fliessen, die Stimmorgane können schwingen und klingen. In diesem Zustand sprechen wir meist in unserer «persönlichen Stimme». Diese Stimme klingt für unser Gegenüber angenehm und ist ausserdem für uns selber gesund.


Deine eingewärmte Stimme entspannt dich und dein Gegenüber.

Wenn du eine entspannte Kommunikation bevorzugst, kann es hilfreich sein, vor einem wichtigen Meeting oder einem Referat deine Stimme einzuwärmen. Lockere dich und deinen Körper. So bist du ohne grossen Aufwand auf deine Begegnung eingestimmt. Deine persönliche Stimme entfaltet sich.

Und wenn du deiner Stimme immer wieder aktiv zuhörst, gewöhnst du dich an sie. Du lernst, dass sie deine Persönlichkeit ausmacht und wunderbar klingt.


Ich wünsche dir ein gutes Einstimmen auf deine nächsten Begegnungen!


Herzlich

Mireille



Tipp zum Einstimmen

· Strecke dich.

· Klopfe deinen Körper mit deinen Händen leicht ab.

· Gähne mit Ton.

· Summe ganz fein vor dich hin.

· Trink einen Schluck Wasser ohne Kohlensäure.



Weitere Tipps findest du in den 16 Karten «Auftritt Körpersprache» (Gugolz, 2020)



Bild1: Lena Amuat & Zoe Meyer. Collage-Ergänzung durch Mireille Gugolz;

Bild2 ist von Illustrator Stefan Schmitz und gehört zu den Karten «Auftritt Körpersprache». Danke für die Kreationen Stefan Schmitz!



Mireille Gugolz GmbH, März 22

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Blick-Kontakt